Recommended Posts

Hallo,

Ich habe die 30 noch nicht erreicht und kann nach 5jahren der amputation sagen, daß ich gut laufen kann und mir das neue Leben geordnet, Partner und guten Job habe.

Da kommt man dann aber auf die idee zu fragen, geht das ewig so weiter.

Wenn ich ältere amputierte sehe, sitzen sie im Rolli oder benutzen Krücken.

Das kann man so sicher nicht verallgemeinern.

Auf was muß man sich einstellen, wo sind die Tücken?

Wie kann man entgegenwirken?

Man soll ja jetzt 90 werden....

nette blonde Grüße

die ...maus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eben das verallgemeinern ist das Problem ;-)

Es ist ein Unterschied ob ein 20 jähriger oder ein 70 jähriger amputiert wird. Der 70 jährige wird es eben nicht mehr in jedem Fall auf Prothese schaffen weil da oft auch die Amputationsursachen anders geartet sind.Von da her würde ich das sowieso nicht am Alter ausmachen, ich kenne 80 jährige die seit 60 Jahren Prothese tragen und fit sind und ich kenne 80 jährige die seit 5 Jahren Prothese tragen und fit sind, ich kenne aber auch Kunden Mitte 40 die es nicht auf die Reihe bkommen ...

Sei einfach aktiv, achte auf Deine Gesundheit, betätige DIch körperlich .. vielmehr kann man aus meiner Sich da nicht machen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die aktiven guten Läufer fallen eben nicht so auf. Die an Krücken oder im Rollstuhl wird man viel leichter wahrnehmen.

Du kannst uns schon einmal zum 90sten Geburtstag einladen. Ich bringe dann ein Fläschchen Öl mit!

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Eure Beiträge.

Was soll ich da mit dem Öl allein? Da gehören doch noch die Steaks in die Pfanne und dann noch mehr...

Oder meintest Du das vielleicht anders, bin doch blond (äußerlich)

Sport war noch nie so meine Welt, bin aber sehr aktiv im Beruf und schwimmen im Meer ist meine Welt.

Ansonsten kennt mich kaum jemand einbeinig.

Unabhängig von Krankheit und sich evtl. einstellendenden Leiden dachte ich, daß sich der Stumpf verändern kann, daß es dann Probleme geht.

Wenn es irgendwann zum c-leg noch einen passenden verstellbaren Fuß geben würde, könnte ich an meinem Erscheinungsbild noch besser basteln und meinen Schuhschrank öffnen, müssen ja nicht High Heels sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu se Thema hatte ich schon einen gesonderten Thread, der für mich ergebnislos war,zur Zeit jedenfalls, bin aber für neues offen.

Ich will aber ein Bein, mit dem ich gut laufen kann und keine Tests machen.

Leute mit positiven Erfahrungen müssen da schon da sein.

Ansonten bin ich mit dem c-leg zufrieden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die neue Version des RheoKnees ist meines Erachtens technisch und funktionlell auf der gleichen Höhe wie das C-Leg, bei uns probieren alle Anwender beide aus und entscheiden selbst welches sie besser finden ..

Testen heißt da testen für Dich ... wenn Du es nicht testest wirst Du nie heruasfinden ob Du damit besser zurechtkommst ...

Ich habe sowohl Anwender die sich für das C-Leg entscheiden wie auch Anwender die leiber das Rheo nehmen !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast bot 55

Ausserdem kann man das C-Leg nicht mit dem Rheo vergleichen .

Es sind vollkommen verschiedene Systeme .

Evt. sieht man mal bei anderen Herstellern nach , welche in letzter Zeit Systeme auf den Markt gebracht haben.

Ich bin auf das nächste Jahr gespannt , wenn noch ein sehr interessantes System mit Fuss auf den Markt kommt .

Kleiner Tipp an die Anwender : Schaut mal bei oandp.com nach , da gibt es sehr gute Berichte und Neuerungen aus der gesamten Orthopädie-Technik mit Links zu Amputierten-Organisationen und Herstellern.

Ansonsten sollte man sehr genau hinschauen ob ein MP-gesteuertes Knie wirklich das Maß aller Dinge ist .

Manchmal habe ich da gewisse Zweifel.

Dies ist nur meine eigene Meinung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Fuß noch eine Ergänzung, von medi habe ich mal einen verstellbaren Fuß eingebaut, d.h. meine Patientin konnte damit auch ihre hochhackigen Schuhe tragen. Allerdings war das ein Unterschenkel-Fall. Wie es beim OS aussieht weiß ich nicht, wird sicherlich auch etwas zum Balance-Akt.

Empfehle ebenfalls Kniegelenke zu testen. Allerdings meine ich das das Rheo etwas dicker ist, somit müsste bei Kosmetischen Fragen drauf Rücksicht genommen werden.

Erfahrung mit dem Älterwerden, stimme Ronya voll zu. Stumpfpflege gehört auch dazu wie auch Sport. D.h. ein sinnvoll muskelbepackter Stumpf nützt dir eher was als ein Stumpf mit kaum Muskulatur. Erhalte deine Beweglichkeit (siehe Kontrakturen). Dies sollte dir und dem Techniker deines Vertrauens bis ins hohe Alter eine sehr gute Basis sein weiterhin fit und zweibeinig durchs Leben zu stapfen. ;D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da sind wir ja wieder bei meinem anderen Thema.

Kosmetik ist mir wichtig, weil ich sehr auf mein äußeres achte und auch Vorträge halte und auch gern wenigstens Wade zeige.

Mit dem Absatz ist das nicht so, daß ich unbedingt High Heels tragen will, obwohl mal so ins Konzert gehen, auch wenn ich mich beim Partner anhalten müsste, wär auch mal was.

Aber ansonsten wäre es gut, wenn man nicht immer auf die langweilige gleiche Höhe achten muß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast lif23

Wir haben gute Erfahrungen mit dem Accent-Fuß von CPI gemacht, sowohl in kosmetischer als auch in funktioneller Sicht. Wobei das Gehen mit High-heels mit Prothesenfuß natürlich nicht leichter wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin vor 13 Jahren im OS amputiert. Bis zu meiner Amputation habe ich immer Sport getrieben - joggen, hieß da noch Waldlauf; Fahrrad fahren, schwimmen -. Nach der Amputation habe ich mit Handbiken angefangen, gehe in´s Fitnessstudio.

Jetzt gehe ich auf die 60 zu und halte mich immer noch für relativ fit. Behindert und eingeschränkt bin ich nur durch schlecht sitzende Schäfte, aber nicht durch mein Lebensalter.

Also, mit Mut in die Zukunft. Die "Behinderung" muss nicht das grösste Problem sein.

Gruss

Rudi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rudi,

danke für Deine trostreichen Worte.

Ich dachte dabei aber nicht an so einen jugendlichen Herren, sondern eher an Heesters...

Ich wünsche Dir, daß Du Deine Probleme bald lösen kannst.

schönen Abend

blondemaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blonde,

was ich hier vermisse ist ein hinweis auf verschleiss der Gelenke.

Ich habe 1987 durch einen Motorradunfall mein linkes bein verloren, habe mich aber dann schnell wieder erholt

und habe allerlei Sportliches unternommen Fahrradfahren ist mein liebstes, 2005 bin ich dann Nachts unglücklich gestürzt

und habe mir den Oberschenkelhals Gebrochen trage nun eine Hüft-TEP in meiner Prothese dabei ist allerdings auch aufgetaucht

das meine gesunde rechte Hüfte sehr verschlissen ist und ich daher auf hüpfen oder springen unbedingt verzichten sollte.

Nun jetzt habe ich mich wieder einigermasen erholt bin nicht mehr so sportlich und mein Knie schmerzt jetzt auch beim Treppensteigen.

Also mein Tip unbedingt auf Dein Gewicht achten und Sport nur in massen :)

Freundliche Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden