Schnucky79

Echelon gegen andere Prothesenfüse - Anwenderbericht!

Recommended Posts

Frage mal deinen OT ob Ihm Soderberg Schaft was sagt mir wurde der damals von einem Össur Mitarbeiter empfohlen hat sich echt bewährt. Also i habe X5 in Größe 20.

Hi Mike,

war es nicht so, dass schon eine hier geschrieben haben, dass sie mit dieser Schaftform bei "aktiven Benutzern" Probleme hatten?

Ich werde es aber trotzdem mal fragen, fragen kostet nichts!

Gruß

Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann Mike nur Recht geben - Soederberg Zuschnitt ist gerade was für aktive Anwender ... und das was Du geschrieben hast ist ja das Dein neuer Techniker den Schaft in der Kniekehle höher auslaufen lassen möchte, das erlaubt der Söderbergzuschnitt definitiv!

Zu der Auswahl der Liner .. Du wirfst da was durcheinander ..

SealIn heissen beide, der eine mit dem Zusatz X5 (5 Dichtlippen) der andere mit dem Zusatz V (eine breite Dichtlippe)

Beide haben die Wave-Option, das ist ein Wellenprofil im Bereich des Knies das das beugen leichter macht.

Den X5 gibt es aber auch ohne Wave als weitere Variante.

BEIDE haben pflegende Inhaltsstoffe, beide gibt es ab Größe 18 bis 36

Der X5 hat festeres Silikon, das, und vor allem die bessere Haftung der 5 Dichtlippen sind für aktivere Anwender ideal.

Der V hat weicheres Silikon und die Dichtlippe ist nur auf ca.8mm zirkulär fixiert (gegenüber 7-8cm beim X5), dadurch eben auch weicher und mehr Komfort.

Und ja, ich arbeite bei Össur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besser kann mans net beschreiben mein lieber T... äh Ronya98 :-). Finde es immer wieder schön Deine Tips und Ratschläge hier und in der FB Gruppe zu lesen trotz des Arbeits und Reise stress den Du hast..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also ich kann Mike nur Recht geben - Soederberg Zuschnitt ist gerade was für aktive Anwender ... und das was Du geschrieben hast ist ja das Dein neuer Techniker den Schaft in der Kniekehle höher auslaufen lassen möchte, das erlaubt der Söderbergzuschnitt definitiv!

Zu der Auswahl der Liner .. Du wirfst da was durcheinander ..

.....

Und ja, ich arbeite bei Össur.

Hi,

vielen Dank für die Infos. Meine Nachfrage zu Deinem Arbeitgeber war nicht negativ gemeint. Ich finde es toll, wenn ein Mitarbeiter eines Herstellers auch auf solchen Portalen fundierte Auskunft gibt. Vielen Dank dafür!

Wenn ich meinen OT soweit richtig verstanden hat, wird er der BG eine Versorgung mit Össur-Fuß und -Linern vorschlagen (Ausstoßventil), somit kommen ja die nennenswerten Komponenten aus eurem Haus!

Als Kniekappe wird auf meinen Wunsch mal die Alpha-Flex getestet werden.

Die Össur-Kniekappen habe ich vor geraumer Zeit schon mal getestet, die kommen nicht in Frage (halten nur 2-3 Wochen und waren nicht so bequem)... aber Össur muss ja auch nicht alles können ;)

Zu den Punkten:

Das System "Unity" von OttoBock fällt schon mal definitiv aus, zu wenig Stumpf.

Leider gilt ähnliches auch für die SealIn-Liner. Hier ist nicht nur der kurze Stumpf das Problem, sondern die Tatsache, dass die beiden Sehnen in den Kniekehle wohl ungewöhnlich stark ausgeprägt sind und bei Beugen des Knies dafür sorgen, dass kaum noch Stumpf "übrig bleibt". Von der Stumpfspitze sind nur noch 2-3cm "sichtbar", wenn das Knie 90° gebeugt wird.

Es müsste ja von dem X5-SealIn mindestens eine "Lippe" permanent im Schaft verbleiben, besser wären sogar zwei. Aufgrund des geschilderten Problems würde aber selbst eine Lippe nicht mehr sicher im Schaft verbleiben. Eine "Verlängerung" mit Distal-Cup würde bei mir leider nicht reichen.

Er ärgerte sich in dem Zusammenhang auch über die Operateure. Damals, wie heute, würden fast nie OT beratend hinzugezogen, damit die Patienten den bestmöglichen Stumpf bekommen.Zuletzt wäre ihm noch ein junger Mann vorgestellt worden, frisch amputiert, 2cm über dem Fußgelenk. Die Operateurin hätte seine Rückfrage, warum man nicht deutlich kürzer amputiert hätte, um den Patienten alle technischen Möglichkeiten der US-Versorgung offen zu halten, nur geantwortet: "Das ist jetzt ihr Problem!".

Zu meiner Geschichte:

Ein 25-Tonnen-Anhänger mit sehr breiten Gummirädern ist damals auf das Bein gefahren und hat vom Knie bis zu den Zehen die gesamte Haut und Weichteile abgequetscht und Schienen-/Wadenbein etwa 6cm über dem Fußgelenk gebrochen. Ich wurde als "amputiert" eingeliefert, der diensthabende Chirurg hat damals erst einmal alles wieder "zusammengebaut". Nach 1 Woche musste aber die gesamte! Haut, der halbe Wadenmuskel entfernt werden (starben ab) und mithilfe eines Muskellappens aus dem Rücken und viel Spalthaut wurde das Bein in den nächsten Wochen wieder "aufgebaut". Die Amputation fand ca. 11 Wochen nach dem Unfall statt, ein Großteil der Spalthaut war schon gut verheilt. Meine Entscheidung für die Amputation habe ich getroffen, da die Fußsohle nur aus Spalthaut, die Zehen/Fußgelenk steif, das Bein 4cm gekürzt und nur noch eine der drei Arterien zum Fuß noch intakt war. Prognosen gingen von einer lebenslangen regelmässigen chirurgischen Behandlung, Durchblutungsproblemen im Fuß, Spezialschuhen, Gehen nur mit Stock usw. aus.

Laut OT hätte man leicht 4-5cm mehr Stumpf lassen können. Dass dieser zusätzliche Teil ausschließlich mit Spalthaut bedeckt gewesen wäre, wäre mit den Möglichkeiten der Liner-Versorgung leicht zu kompensieren gewesen. Ähnliches hat mir damals auch mal ein ärztlicher Gutachter gesagt.

Die Spalthaut im oberen Teil des US war ja bereits 10 Wochen lang drauf und gut verheilt. Stumpfspitze und Teile der Restwade sind ja jetzt auch aus Spalthaut.

Zum Söderberg-Zuschnitt:

Der Prothesentechniker sieht dort keine Vorteile für mich. Da ich bislang ein sehr gutes Gefühl bei seinen Aussagen habe und er mir diese auch meist direkt "plastisch" belegt, bin ich jetzt einfach mal auf seinen ersten Testschaft gespannt.

Wenn ich mir das Bild auf Seite dieses Beitrags ansehe (http://www.scultetus-ulm.de/downloads/scultetus_handicap_3_10.pdf) muss bei mir die Rückseite der Prothese in etwa so gebaut sein, damit die Sehnen genug Platz haben und trotzdem noch etwas Halt gewährleistet werden kann.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Gruß

Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sven,

nein, ich sehe das auch nicht negativ. Ich mache das hier nicht weil ich hier nur für Össur werben will, ich war auch schon hier bevor ich bei Össur war :-)

Unity ist von Össur, Harmony von Otto Bock!

Ganz wichtig dabei:

Harmony beschreibt ein komplettes System inkl. Schafttechnik.

Unity ist der Name des Pumpenmoduls auf dem Fuß, empfohlen wird von uns dafür die Kombination mit SealIn.

Dein Link beschreibt einen etwas modifizierten Söderberg-Zuschnitt. Allerdings sehe ich nirgends die Rückseite des Schaftes ... das mit den beiden seitlichen Ausschnitten ist vorne !?!

Und wenn Du ein gutes Gefühl bei Deinem Techniker hast ist doch alles gut :-)

Er muss beurteilen was klappen kann, wenn er das für Dich optimale baut , perfekt!

Halte uns gerne auf dem laufenden :-)

Was für einen Fuß habt Ihr geplant?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Sven,

nein, ich sehe das auch nicht negativ. Ich mache das hier nicht weil ich hier nur für Össur werben will, ich war auch schon hier bevor ich bei Össur war :-)

Unity ist von Össur, Harmony von Otto Bock!

Ganz wichtig dabei:

Harmony beschreibt ein komplettes System inkl. Schafttechnik.

Unity ist der Name des Pumpenmoduls auf dem Fuß, empfohlen wird von uns dafür die Kombination mit SealIn.

Dein Link beschreibt einen etwas modifizierten Söderberg-Zuschnitt. Allerdings sehe ich nirgends die Rückseite des Schaftes ... das mit den beiden seitlichen Ausschnitten ist vorne !?!

Und wenn Du ein gutes Gefühl bei Deinem Techniker hast ist doch alles gut :-)

Er muss beurteilen was klappen kann, wenn er das für Dich optimale baut , perfekt!

Halte uns gerne auf dem laufenden :-)

Was für einen Fuß habt Ihr geplant?

Hi Ronya98,

ich meinte auch nicht Unity, das war Blödsinn von mir. Ich meinte das Aero-Link-System von Otto Bock, dass ja auch ohne Kniekappe auskommt. Sorry für die Verwirrung.

Wie schon gesagt, er glaubt, dass er das bei mir mit einer Lösung ohne aktive Vakuumpumpe (Unity, Harmony, LimbLogic) hinkommt. Das Aero-Link ist ja eine Alternative zum SealIn, wenn man ohne Kniekappe auskommen möchte.Achja.. zum SealIn, hatte ich vergessen. Das wird auch nicht klappen, weil beim X5-Liner die oberen Lippen dann in der Kniekehle hängen würde und somit massiv stören. Beim SealIn mit der einen dicken Lippe liegt diese auch zu hoch, um bei mir noch vollständig im Schaft zu verbleiben (bei Beugung).

Das wäre mal eine Aufgabe an Össur: Eine SealIn-Lösung für sehr kurze Stümpfe. Also z. B. nur 1-2 Lippen, die allerdings ganz nahe an der Stumpfspitze untergebracht sind. Theoretisch müsste die erste Lippe am Übergang zur Stumpfspitze verlaufen.

Also etwa so:

Össur_X2.jpeg

Fraglich ist, ob das genau Vakuum bildet..

Söderberg-Schaft: das meinte ich ja. Vorne gibt es bei mir ja kaum Probleme (bis auf die derzeit blöd umgelegten Kanten des Schafts, die mir immer die Kniekappen zerstört und eine Stelle an der Kniescheibe, an die ich immer anstoße, weil das Bein immer in ein leichtes "O-Bein" knickt). Mein Problem ist ja die Rückseite (Kniekehle) und bei mir müsste die Rückseite des Schafts so aussehen, wie dort auf dem Bild die Vorderseite... (also die starken Ausschnitte links und rechts für die Sehnen in der Kniekehle) habe ich mich jetzt verständlich ausgedrückt? ;)

Als Fuß soll der Re-Flex Shock mit EVO zum Einsatz kommen.

Er sieht bei der aktuellen Versorgung zu viele "weiche" Materialien. Sehr dicker Liner (von Otto Bock), über dem ich meist immer 1-2 Strümpfe trage. Dadurch reagiert das Bein immer etwas "träge", da der Stumpf sich innerhalb des Schafts viel zu stark bewegen könnte, bis Liner und Strümpfe den Druck dann an den Schaft abgeben. An dem Liner erkennt man auch ganz gut, wo die meiste Bewegung stattfindet, da sich dieser dort mit der Zeit immer leicht bräunlich verfärbt. Man erkennt, dass die Stumpfspitze (die bei mir ja sehr flach ist) sehr sehr viel Bewegung innerhalb des Schafts hat. Die Stumpfspitze reibt wohl immer sehr stark an der Liner-Spitze innerhalb des Liners.

Gruß

Sven

Össur_X2.jpg

Össur_X2.jpg

Össur_X2.jpeg

Össur_X2.jpg

Össur_X2.jpeg

Össur_X2.jpg

Össur_X2.jpeg

Össur_X2.jpg

Össur_X2.jpeg

Össur_X2.jpg

Össur_X2.jpeg

Össur_X2.jpg

Össur_X2.jpeg

57b69fbfa9b69_ssur_X2.jpg.eb7cf5fa68defe

57b69fbfad9f5_ssur_X2.jpeg.7927d000ea5df

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sven, wie geht es voran? Meines Erachtens braucht das Aero Link eine ähnliche Stumpflänge wie SealIn...

Und man kann mit einem individuellen Distal Cup den Stumpf funktionell verlängern und dann doch mit SealIn versorgbar machen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Sven, wie geht es voran? Meines Erachtens braucht das Aero Link eine ähnliche Stumpflänge wie SealIn...

Und man kann mit einem individuellen Distal Cup den Stumpf funktionell verlängern und dann doch mit SealIn versorgbar machen ...

Hallo Ronya98,

laut meinem OT würde eine "übliche" Verlängerung über so einen Distel Cup nicht ausreichen (aus den bereits beschriebenen Problemen in der Kniekehle).

Aktueller Stand ist der, dass wir auf die Genehmigung durch die Berufsgenossenschaft warten...

Sobald News vorliegen, gibt es eine Rückmeldung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und? Schon eine Rückmedung?

leider nein. Der OT ist auch diese Woche in Urlaub, somit werde ich wohl am Montag mal nachfragen...

Ich scharre ja auch schon mit den Hufen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
leider nein. Der OT ist auch diese Woche in Urlaub, somit werde ich wohl am Montag mal nachfragen...

Ich scharre ja auch schon mit den Hufen ;)

Hi Rene,

gestern Rückmeldung vom OT bekommen, die Genehmigung von der BG ist da… (er war ganz erstaunt, dass das alles 1:1 so akzeptiert wurde).

Jetzt geht es erst Ende November weiter, weil ich vorher keine Zeit habe..

Ich melde mich dann wieder..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr lieben Leute !

möchte Euch hiermit meine Erfahrungen mit dem Echelon schildern:

bin seit 41 Jahren US amputiert mit einem sehr kurzen Stumpf und mit sehr eingeschränkter Beugung im Knie mit max. 88°, habe von den beweglichen Füßen im Internet gelesen,z.B. vom Meridium von Otto Bock oder dem Elan von Endolite, aber den Echelon hat mir dann mein OT Haus nahe gelegt und den teste ich seit 4 Wochen und bin hin und weg. Vieles spricht für diesen Fuß, nämlich die eingebaute Vakuumpumpe, die man bei den anderen elktromechanischen Füßen zusätzlich anbringen müßte, was wiederum aufs Gewicht schlägt. Ich fühle mich in vielen Situationen wieder viel sicherer, traue mich öfter wieder in unwegsames Gelände, habe bessere Balance und..., und... und...

Mittlerweile habe ich eine neue Prothese mit Echelon Fuß beantragt und trotz erst 2 Jahre alter Prothese die neue Versorgung genehmigt bekommen, freue mich total !

Liebste Grüße, seid tapfer !

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden